Drehkomposter erleichtern das Kompostieren

Drehkomposter erleichtern das Kompostieren (Logo)Komposttonne zum Drehen (Header)

Sie befinden sich hier: Bio-Kompost Informationen > Komposter > Drehkomposter erleichtern das Kompostieren

Es gibt gute Gründe einen Drehkomposter zu kaufen

Wer hätte es gedacht, dass Hausabfälle Gold wert sind? Dunkler, nährstoffreicher Kompost oder "das schwarze Gold des Garten" ist obendrein selten, da es nicht über Nacht gemacht werden kann.

Mit einem Drehkomposter geht dies jedoch schon ein bisschen schneller, als wenn Sie einen traditionellen Komposthaufen anlegen. Solch eine drehbare Komposttonne kann Ihnen bereits alle 2-3 Monate eine brauchbare Qualität in guten Mengen liefern. Das ganze hängt neben der richtigen Mischung der Abfälle davon ab, wie regelmäßig Sie den Kompostbehälter rollen, drehen bzw. ankurbeln; denn die richtige Belüftung des Kompost ist der Trick bei der Sache.

Wenn Sie den besten Drehkomposter für Ihr zu Hause suchen, wählen Sie eine Größe, die der bei Ihren anfallenden Abfallmenge gerecht wird und folgen Sie nicht den vollmundigen Übertreibungen mancher Werbeanzeigen. Daneben gibt es noch ein paar weitere Punkte, die Sie vorab klären sollten.

Drehkomposter sind wenig brauchbar, wenn bei der Verarbeitung der Trommel nachlässig gearbeitet wurde und das Kurbeln schwer von der Hand geht oder die ganze Konstruktion wenig Stabilität aufweist. Der Vorgang des Kompostierens ist letztlich der gleiche wie bei jeder anderen gut gepflegten Kompostkiste. Je öfter durch das Wenden des Inhalts Luft in das Abfallgemisch gebracht, desto besser wird der Kompost gelingen. Wenn Sie in regelmäßigen Abständen sehr geschickt und ausdauernd beim Wenden Ihres Kompost sind, könnten Sie auch mit einem offenen Komposthaufen sehr gute Ergebnisse erzielen. Mit einer drehbaren Komposttonne aus Metall ist dies allerdings eine Arbeit, die Ihnen wesentlich weniger körperliche Betätigung abverlangt.

Nach 10 bis 12 Wochen können Sie natürlich noch nicht den nährstoffreichsten Humus erwarten. Die ersten 14 bis 20 Tage starten jedoch bereits einen ordentlichen und sauberen Prozess, der den Humus geruchsfrei und widerstandfähig gegenüber Schädlingen macht. Darüber hinaus ist der größte Vorteil von Drehkompostern, dass sie Ihnen sogar in der Stadt die Möglichkeit bieten, damit zu experimentieren um Ihre eigenen Haushaltsabfälle zu kompostieren.

Ein weiterer Grund, der für einen Drehkomposter in Gegensatz zu einer Kompostkiste aus Holz spricht, ist die Tatsache, dass eine Komposttonne die Feuchtigkeit besser stabil halten kann, sogar während einer sommerlichen Trockenperiode. Dies entlastet Sie zusätzlich, da Sie die Kompostmischung seltener befeuchten müssen. Es sprechen also etliche Fakten für einen drehbaren Kompostbehälter aus Metall.

Einige Fakten zu anderen Komposttonnen zum Rollen oder Drehen

Kompostbehälter lassen sich in 4 Kategorien einteilen Es gibt verschiedene Arten von drehbaren Komposttonnen

Man kann vier größere Kategorien unterscheiden, die sich hauptsächlich in der Konstruktion unterscheiden. Es gibt Komposttonnen mit internen blendenartigen Einbauten, die in einem höheren Gestell waagerecht gelagert sind und mit einer Kurbel angetrieben werden. Ein anderes Modell sind Trommeln mit einer Zentralachsenaufhängung, die in einem hölzernen, metallenen oder Kunststoffrahmen vertikal montiert sind und um eine horizontale Achse rotieren. Weitere Modelle sind Rolltrommeln: horizontal gestaltete Tonnen, die einfach auf Rollen direkt über dem Boden oder auf rund geformten Punkten gerollt werden können. Zuletzt gibt es noch die Gruppe der riesigen Rolltrommeln und facettierten Bälle, die direkt über den Boden gerollt werden, sobald sie ausreichend mit Kompostabfällen gefüllt sind.

Diese letzte Art von Kompostrollern ist allerdings schwer zu leeren, während die anderen 3 Typen leicht in eine Schubkarre umgefüllt werden können. Der riesige Rolltrommel muss zum Entleeren angehoben werden, wo gegen die anderen Modelle unter der Tonne genügend Platz für eine Schubkarre lassen.

Ein Fehler der häufig zu beobachten ist, besteht darin, dass manche Gartenfreunde Kompostbeschleuniger einsetzen. Dieser kann aber leicht durch das Ändern des Mischungsverhältnisses von grünen zu braunen Materialien auf 3:1 erreicht werden. D.h. also bei jeweils 100 Gramm Kompostmaterial geben Sie 60 Gramm grüne Materialien auf 40 Gramm brauner Gartenabfälle hinzu. Das ist in etwa die Menge, die Ihnen hilft um schmierige, schleimige und stinkende Resultate zu vermeiden. Die notwendige Menge an Blättern oder Stroh unter zu mischen hilft in jedem Fall ein gutes Gleichgewicht bei zu behalten. Sollten Sie sich dagegen nur auf Grünschnitt und Küchenabfälle beschränken, wird Sie auch der beste Drehkomposter nicht glücklich machen.

Auch wenn Komposttonnen die Feuchtigkeit gut halten können, sollten Sie dennoch in regelmäßigen Abständen die Befeuchtung kontrollieren. Das soll nicht heißen, dass Sie bei jeder Kontrolle Wasser hinzu geben müssen. Einzig wenn das Kompostgemisch zu trocken ist, sollten Sie nachbessern. Sie werden in jedem Fall weniger für die Bewässerung benötigen als bei gewöhnlichen Kompostkisten oder Kompostmieten. Der Grünschnitt, den Sie untermischen, startet bereits die notwendige Anfangsfeuchtigkeit. Ein klebrig, halb-feuchter Zustand ist ein gutes Zeichen für die richtige Kompostfeuchtigkeit. Sollte die Anfangsfeuchtigkeit zu groß sein, lassen die den Deckel des Kompostbehälters eine Zeit lang geöffnet. Achten Sie regelmäßig darauf, dass sowohl die Belüftungsschlitze frei sind als auch, dass Sie Ihren Plan zum Wenden des Kompost bzw. zum Drehen Ihrer Komposttonne einhalten. All diesen Ratschlägen folgend können Sie mit einem Drehkomposter oder einem Kompostroller auf geruchs- und schädlingsfreie Art und Weise einen guten Kompost erhalten.

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss
© 2010-2018 Bio-Composting.de - Alle Rechte vorbehalten

Gute Gründe sprechen für den Kauf von Kompostbehältern wie z.B. einem Drehkomposter oder einer Komposttonne