Wurmkompost anlegen

Wurmkompost anlegen (Logo)Kompostwürmer schaffen fruchtbaren Wurmhumus (Header)

Zusätzliche Informationen zum Kompostieren

Sie befinden sich hier: Bio-Kompost Informationen > Kompostieren hat viele Vorteile > Wurmkompost anlegen

Über die Vorteile des Kompostierens mit Kompostwürmern

Wenn Sie nicht viel Zeit auf Ihren Komposthaufen verwenden möchten, kann Kompostieren auch ohne großen Arbeitsaufwand bewerkstelligt werden. Für all jene, die aus zeitlichen oder räumlichen Gründen nicht die traditionelle Methode des Kompostierens mittels einer Kompostmiete anwenden können, gibt es eine Alternative, nämlich den Einsatz von Kompostwürmern um mit ihnen einen sog. Wurmkompost anzulegen.

Sollten Sie gar vorhaben Wurmhumus im großen Stil produzieren zu wollen, vergessen Sie nicht die Grundvoraussetzungen zu beachten, welche notwendig sind, um erfolgreiche Lebensbedingungen für die Kompostwürmer zu schaffen.

Kompostieren mit Rotwürmern Kompostwürmer

Sie können mit Hilfe der Wurm-kompostierung viele Haushaltsabfälle in dunklen, fruchtbaren, nach Erde riechenden Naturdünger verwandeln. Sie können nach diesem Verfahren das ganze Jahr über mit Erdwürmern kompostieren. Jedoch der größte Vorteil dieser nahezu geruchsfreien Methode ist, dass Wurmkompostieren sowohl in Innenräumen wie im Freien erfolgreich angewendet werden kann.

Früher betrieben hauptsächlich Angler und Fischer Wurmfarmen, aber heute verdienen manche Leute sogar ein beachtliches Vermögen mit Wurmkompostieren und sie tragen obendrein dazu bei, dass weniger Haushaltsabfälle unsere Müllhalden füllen. Wenn Sie künftig ebenfalls Ihre Küchenabfälle durch Erdwürmer kompostieren lassen, werden auch Sie außerdem in den Genuss gelangen, dass Sie weniger Geld für Ihre Müllentsorgung bezahlen müssen, da Sie reichlich Abfall selbst entsorgen.

Die Menge der Kompost-würmer muss auf die Größe des Kompost und die Abfallmenge, die Sie recyceln wollen, abgestimmt sein. Um einen guten Wurmhumus herzustellen eignen sich am besten Rotwürmer, die Sie im Fachhandel kaufen können. Sie können auch Erdwürmer aus Ihren Garten nehmen. Es ist wichtig, dass Ihr Kompostbehälter Luftlöcher enthält, welche die Atmung und Belüftung für Tiere und Kompost garantieren, die aber nicht so groß sind, dass die Rotwürmer entweichen können.

Wie Sie einen gesunden Wurmhumus erhalten

Wenn Sie einen Wurmkompost anlegen wollen, benötigen Sie einen Kompostbehälter, der mit mehreren Schichten von leicht angefeuchteten Abfällen und einer angemessenen Menge von Rotwürmern gefüllt ist. Diese Methode ist äußerst effizient um gewöhnliche Küchen- und Gartenabfälle in qualitativ hochwertigen Wurmhumus zu verwandern. Sie mögen denken, dass einfache Erdwürmer, auch bekannt als Regenwürmer, diese Zersetzung vollbringen, aber es hat sich gezeigt, dass für diesen Zweck eine ursprünglich aus Großbritannien kommende Gattung die erfolgreichsten Kompostwürmer sind. Diese werden Brandling oder auch Rotwürmer genannt.

Um beste Ergebnisse zu erzielen wird allgemein empfohlen, dass Sie auf ca. ein Pfund Haushaltsmüll pro Tag etwa zwei Pfund an Rotwürmern kalkulieren sollten. Beim richtigen Verhältnis von Flächeninhalt zu Kompostwürmern zu Haushaltsabfällen brauchen Sie nichts weiter tun als für ein paar Monate Essen dazuzugeben. Die Rotwürmer haben die Fähigkeit, in kurzer Zeit große Mengen an organischen Essensresten zu zersetzen. Sie brauchen nur etwa ein bis zweimal die Woche neue Küchenreste zu Ihrem Wurmkompost hinzugeben.

Rotwürmer sind die effizientesten Kompostwürmer für einen fruchtbaren Wurmkompost

Allerdings sollen Sie beachten, welche Küchenabfälle am erfolgreichsten von den Würmern zersetzt werden können. Sehr geeignet sind Kartoffelschalen, Karotten- und Bananenreste und andere Arten von Gemüse und Früchten, ebenso Teeblätter und alten Kaffeesatz. Dagegen sollten Sie riechende und verrottende Speisereste, inklusive aller Fleisch- und Milchprodukte sowie ölige Nahrungsreste vermeiden. Viele Haushalte, die Wurmhumus herstellen, legen Ebenen oder Schichten von angefeuchtetem Zeitungspapier zwischen den Kompost.

Innerhalb von etwa 10 Wochen produzieren die Würmer einen ausgereiften Wurmkompost, der in der Regel erst einmal wie kleine Klumpen Schmutz oder Ackerscholle aussieht. Nach und nach sehen Sie dann weitere Brocken von dem erdigem Material, das die Kompostwürmer erzeugt haben. Ein Letztes sei noch angemerkt: Den Standort für Ihren Wurmkomposter sollten Sie sorgfältig auswählen. Achten Sie beispielsweise darauf, dass er keineswegs in vollem Sonnenlicht steht. Dies hätte zur Folge, dass sich Ihre Kompostwürmer so tief wie möglich in die untersten Erdschichten vergraben und den Kompost verlassen würden. Am Ende könnten sie gar austrocknen und absterben.

Sitemap   Impressum   Kontakt   Rechtliches & Haftungsausschluss
© 2010-2018 Bio-Composting.de - Alle Rechte vorbehalten

Informationen zum Einsatz von Kompostwürmern um organischen Hausmüll in Wurmhumus zu verwandeln